Permalink

0

Tauchen in den Malediven und ein Zwischenstopp in Dubai

Horizon III

unser Schiff - die Horizon III

Am 5. November 2011 ging es endlich los. Ab an den Flughafen Zürich von wo es mit Emirates zuerst nach Dubai und dann weiter nach Male ging. In Male am 6. November 2011 angekommen hiess es zuerst ein Formular ausfüllen und durch die Zollkontrolle hindurch zugehen. Als wir aus dem Flughafengebäude gekommen sind, wurden wir von Lisa und weiteren Mitarbeiter von den Star Divers willkommen geheissen. Nach ein paar weiteren Formalitäten wegen des Tauchens ging es endlich aufs Schiff. Mit dem Tauchdhoni fuhren wir vom Flughafen zur Horizon III die in der Nähe des Flughafens ankerte. Auf dem Dhoni packten wir sofort unser Tauchzeugs aus und sicherten uns einen Platz für den Rest der Woche.

Auf der Horizon III angekommen, bekamen wir zuerst einen Willkommensdrink. Hervé erklärte uns dann, wo sich was auf dem Schiff befindet. Danach hiess es bereits die Kabinen beziehen. Um 12 Uhr läutete die Glocke und es gab Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatten wir bis um 16 Uhr Zeit für uns. Diese Zeit nutzten wir um uns ein bisschen zu erholen.

1. Tauchgang

Um 16 Uhr läutete die Glocke und wir begaben uns zum ersten Briefing fürs Tauchen. Zinah erklärte uns, wie unser Tauchplatz aussehen wird und was wir dort sehen werden. Der 1. Tauchplatz hiess Madivaru Beyru. Die Horizon III ankerte und wir fuhren mit dem Tauchdhoni an den Tauchplatz. Auf dem weg dorthin haben wir unsere Tachausrüstung vorbereitet. Am Tauchplatz angekommen sprangen wir vom Schiff ins Meer. Die Wassertemperatur betrug 30° Celsius. Auf diesem Tauchgang habe ich viele Korallen, Schildkröten, Muränen und viele verschiedenen Fische gesehen. Für das Auftauchen setzten wir eine Boje, damit uns das Tauchdhoni sehen konnte. Nachdem wir an der Wasseroberfläche angekommen waren, stiegen wir über eine Leiter wieder an Bord des Tauchschiffes und verstauten dort unsere Tauchausrüstung. Das Tauchschiff führ dann zurück zur Horizon III, wo wir mit einen Bier für jeden Empfangen wurden.

2. – 17. Tauchgang

Dominic ready to dive

getting ready to dive

Für die restlichen 16 Tauchgänge werde ich mich kurz halten, da es sonst noch sehr viel zu schreiben geben würde. Für die ersten Tauchgänge des Tages sind wir jeweils zwischen 6 und 6.30 Uhr mit der Glocke geweckt worden. Das Briefing fand um ca. 7 Uhr statt und wurde durch Zinah geleitet. Anschliessend ging es aufs Tauchdhoni, wo wir unsere Ausrüstung auf dem Weg zum Tauchplatz bereitstellten. Da ich auf den Malediven noch das Nitrox Brevet absolvierte, musste ich vor jedem Tauchgang den Sauerstoffgehalt in meiner Flasche kontrollieren. Pro Tag haben wir 3 Tauchgänge gemacht. Der Zweite war jeweils um ca. 11 Uhr, der Dritte um ca. 16 Uhr. Die maximale Tauchtiefe auf den Malediven liegt bei 30 Metern. Wer tiefer taucht, macht sich strafbar. Diese Grenze wurde eingeführt, da es viele Tauchunfälle gab. Mit dieser Grenze konnte die Anzahl massiv gesenkt werden.

Die Tauchplätze

– Rasdhoo Nadivaru
– Hafsa Thila
– Maaya Thila
– Bathala Maaga Kanthila
– Madi Faru
– Fishhead
– Omadhoo Thila
– Huravahli Falhu
– Gaaviya Mass
– Dhigurah Thila
– Maamigili Beyru Faru
– Machafuschi Wreck
– Lhamiyaru Gaa
– Kanduma Thila
– Kuda Giri Wreck
– Embudhoo Canyon

Was ich gesehen habe

– White Tip Reef Sharks
– Gray Reef Sharks
– Eaglerays
– Groupers
– Leaf Fish
– Bat Fish
– Tunas
– Fusiliers
– Flatwoorm
– Napoleons
– Turtles
– Sting Ray
– Baracudas
– Lionfish
– Mantas

Nach dem letzten Tauchgang am 12. November 2011 habe ich meine ganze Ausrüstung auseinander genommen und mit Süsswasser gereinigt. Die ganze Ausrüstung packte ich wieder in die Tasche als sie trocken war. Am Nachmittag ging es nach Male um die Stadt und die Märkte zu besichtigen. Das Wetter war schon den ganzen Tag regnerisch. Bei der Ankunft in Male regnete es nicht, was sich aber dann noch änderte. Als wir um 18 Uhr zurück beim Schiff angekommen sind, waren wir durchnässt. Zum Glück war die Lufttemperatur sehr warm und die Kleider schnell wieder trocken.

Um 18 Uhr gabe es das letzte Abendmahl auf dem Schiff. Es wurde Fisch-Fondue aufgetischt. Zu Bett gingen wir an diesem Abend um ca. 23.30 Uhr.

Am Tag der Abreise hiess es früh aufstehen, denn unser Flug verliess Male um ca. 10 Uhr. Unsere Route ging über Dubai, wo wir einen Zwischenstopp einlegten, um die Stadt zu besichtigen.

Dubai

Burj Khalifa

Burj Khalifa

In Dubai angekommen, ging es zuerst mit dem Taxi zu unserem Hotel beim Deira City Centre. Nach dem Bezug unserer Zimmer ginge es mit der U-Bahn zum Burj Khalifa und der Dubai Mall. Die  Dubai Mall ist einfach gigantisch, voller Luxusläden. Es hat aber auch “normale” Markenläden. Wir haben am Abend dort gegessen und dem gigantischen Wasserspiel zugesehen. Um ca. 23 Uhr waren wir zurück im Hotel und legten uns schlafen.

Am 14.November 2011 ging es auf in die verschiedenen Souks (Märkte). Um 15 Uhr mussten wir zurück beim Hotel sein, da wir für das Dune-Bashing abgeholt wurden. Nach einer etwas längeren Fahrt hiess es dann die Luft teilweise aus den Reifen zu lassen. Danach ging es raus in die Wüste. In wilder Fahrt ging es nun über kleinere und grössere Dünen. Nach ca. einer halben Stunde legten die Fahrer eine Pause ein, damit die Autos ein bisschen abkühlen konnten. Anschliessend ging es weiter über die Dünen bis an eine Strasse. Dieser folgten wir ein paar Kilometer um dann wieder in die Wüste abzubiegen. Dort fuhren wir zu einer Art Beduinen-Camp, wo es das Nachtessen gab. Um 21 Uhr fuhren uns die Fahrer zurück zu unserem Hotel, wo wir uns ein letztes Mal in Dubai schlafen legten.

Am 15. November 2011 checkten wir aus dem Hotel aus, liessen unser Gepäck aber noch im Hotel, da wir noch auf den Burj Khalifa gingen. Mit der U-Bahn fuhren wir bis zur Haltestelle “Burj Khalifa” und von dor mit dem Bus zur Dubai Mall, in der sich der Zugang zur Aussichtsplattform mit Aussenterrasse im 124. Stock befindet. Mit dem Lift ging es in wenigen Sekunden rauf auf 452 Metern. Nach ca. einer halben Stunden fuhren wir wieder runter. Danach fuhren wir zurück zum Hotel, holten unser Gepäck und fuhren mit dem Taxi an den Flughafen. Wir hoben zwischen 14 und 15 Uhr von Dubai ab und sind um 19 Uhr in Zürich gelandet. In Zürich erlebten wir einen Temperaturschock. In Dubai bei 32° abgeflogen, in Zürich bei 2° angekommen. Jetzt ging es erstmal nach Hause, wo wir unser Gepäck auspackten.

Es war eine coole aber anstrengende Reise. Für mich hiess es bereits am 17. November 2011 ab nach London, wo ich eine Kollegin besuchen ging, die dort einen Sprachaufenthalt absolvierte. Am Sonntag hätte ich mit dem letzten Flug zurückkommen sollen. Der Flug wurde jedoch wegen schlechten Wetters gestrichen und ich kam erst am Montag Abend zurück in die Schweiz.

Author: Dominic Zürcher

Der Autor wurde am 25. November 1986 in Uster in der Nähe von Zürich geboren. Er ist Schweizer und Kanadier. Eher zurückhaltend aber aufmerksam.

Leave a Reply