Permalink

0

Ein Herz, das sich mit Sorgen quält,
Hat selten frohe Stunden,
Drum auf mein Herz, ermunter dich,
Was quälst du Dich so jämmerlich,
Nur glücklich ist, wer das vergisst,
Was einmal nicht zu ändern ist.

– Gebh. Giselbrecht, 18.11.1887

Permalink

0

DominicI am Me. In all the world, there is no one else exactly like me. Everything that comes out of me is authentically mine, because I alone chose it — I own everything about me: my body, my feelings, my mouth, my voice, all my actions, whether they be to others or myself. I own my fantasies, my dreams, my hopes, my fears. I own my triumphs and successes, all my failures and mistakes. Because I own all of me, I can become intimately acquainted with me. By so doing, I can love me and be friendly with all my parts. I know there are aspects about myself that puzzle me, and other aspects that I do not know — but as long as I am friendly and loving to myself, I can courageously and hopefully look for solutions to the puzzles and ways to find out more about me. However I look and sound, whatever I say and do, and whatever I think and feel at a given moment in time is authentically me. If later some parts of how I looked, sounded, thought, and felt turn out to be unfitting, I can discard that which is unfitting, keep the rest, and invent something new for that which I discarded. I can see, hear, feel, think, say, and do. I have the tools to survive, to be close to others, to be productive, and to make sense and order out of the world of people and things outside of me. I own me, and therefore, I can engineer me. I am me, and I am Okay.

Permalink

0

Das Leben

Was ist das Leben? Geburt und Tod? Oder einfach nur das, was zwischen Geburt und Tod liegt? Das Leben ist sicher nicht einfach. In unserem Leben erfahren wir Freud und Leid, geniessen alles was wir bekommen können. Sind immer hinter etwas her und vergessen dabei wirklich zu leben. Das Leben ist hart doch das nehme ich in kauf. Wir ergötzen uns an dem was wir nicht bekommen können, denn Traum bleib Traum. Doch Träume können auch wie Seifenblasen platzen. Und was bleibt dann? Eine Leere. Man fühlt sich einsam und irgendwie verlassen. Wo ist alles hin. Ich weiss es nicht!

Permalink

0

Tauchen in den Malediven und ein Zwischenstopp in Dubai

Horizon III

unser Schiff - die Horizon III

Am 5. November 2011 ging es endlich los. Ab an den Flughafen Zürich von wo es mit Emirates zuerst nach Dubai und dann weiter nach Male ging. In Male am 6. November 2011 angekommen hiess es zuerst ein Formular ausfüllen und durch die Zollkontrolle hindurch zugehen. Als wir aus dem Flughafengebäude gekommen sind, wurden wir von Lisa und weiteren Mitarbeiter von den Star Divers willkommen geheissen. Nach ein paar weiteren Formalitäten wegen des Tauchens ging es endlich aufs Schiff. Mit dem Tauchdhoni fuhren wir vom Flughafen zur Horizon III die in der Nähe des Flughafens ankerte. Auf dem Dhoni packten wir sofort unser Tauchzeugs aus und sicherten uns einen Platz für den Rest der Woche. Continue Reading →